Information und Datenqualität

Slider Image
Die Teilprojekte
Information und Datenqualität

Die Fahrgastinformation der Zukunft stellt den Fahrgast in den Mittelpunkt der Betrachtung. Im Projekt „Information & Datenqualitätinitiiert die ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW landesweite Teilprojekte zum qualitativen Ausbau der Fahrgastinformation und richtet den Fokus auf den Abbau von Zugangsbarrieren zum Öffentlichen Nahverkehr.

Nachfolgend sind die einzelnen Teilprojekte im Projekt „Information & Datenqualität“ detailliert beschrieben. Die Teilprojekte sind laufend nummeriert. Aufgrund der Tatsache, dass einige Maßnahmen bereits abgeschlossen beziehungsweise noch nicht gestartet sind oder zusammengelegt wurden, gestaltet sich die Nummerierung teilweise nicht stringent und vollumfassend. Bei offenen Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

 

3.1

Multimodale Auskunft NRW - Multimodale Datendrehscheibe NRW


HINTERGRUND:

Um Reisende zu der Nutzung von öffentlichen Mobilitätsangeboten als Alternative zum Individualverkehr zu bewegen, muss unter anderem ein hoher Reisekomfort gewährleistet werden. Dazu gehört, dass der Reisende einfach verschiedene Verkehrsmittel (multimodal) kombinieren kann, um seine Reisen durchzuführen. Da dabei eine Vielzahl an Angeboten und Kombinationen bei der Reiseplanung berücksichtigt werden müssen, ist eine Unterstützung durch Informationssysteme notwendig. Auch ist im Rahmen der delegierten Verordnung 2017/1926 gefordert, bestimmte Daten öffentlich zur Verfügung zu stellen. Ziel des Teilprojekts „Multimodale Auskunft NRW – Multimodale Drehscheibe NRW“ ist die Entwicklung einer Datendrehschreibe, in der alle für ein Informationssystem für multimodale Mobilität notwendigen Daten zusammengeführt werden und über einen Zugangspunkt erreichbar sind. Es sollen sowohl Daten der unterschiedlichen Mobilitätsanbieter (z.B. ÖPNV, Car-Sharing-Anbieter, Bike-Sharing-Anbieter) als auch Daten zur Infrastruktur und Daseinsfürsorge (z.B. Haltestellenausstattung, POIs) integriert und mit Kartendaten kombiniert werden. Die Kommunen sollen auch bei der Erfassung zusätzlicher, bisher nicht digitalisierter Informationen, unterstützt werden. Um die Forderungen der delegierten Verordnung 2017/1926 zu erfüllen, soll eine Anbindung an den nationalen Zugangspunkt geschaffen werden.

MEILENSTEINE:

  1. Markterkundung und Erstellen eines Grobkonzeptes
  2. Stellen des Förderantrags
  3.  Lastenhefterstellung für die Plattform (Phase 1) mit Unterstützung durch Dritte
  4. Ausschreibung
  5. Zusammenführung standardisierter Schnittstellen von Auskunftssystemen in NRW zu einem gemeinsam zu schaffenden Datenpool mit IST-Daten. Erhebung der Fehlenden Daten zur Haltestellenausstattung (mit Blick auf die Empfehlungen zu barrierefreien Reiseketten > DELFI). Dazu gehört auch die Erfassung von Angeboten zur Daseinsvorsorge.
  6. Einbezug von Informationen zu Park & Ride und Bike & Ride (Verfügbarkeit)


Zuständig:

Lenkungskreis ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW

Fortschritt:

Status:

Verzögerung

Foto: © Adobe Stock / weerapat1003