Open Data Portal

Slider Image
Die Teilprojekte im Detail
Information und Datenqualität
3.2

Open Data Portal


HINTERGRUND: Die Delegierte Verordnung 2017/1926 verpflichtet alle EU-Mitgliedsstaaten zur Bereitstellung von statischen und dynamischen Daten für Reiseinformationsdienste über einen nationalen Zugangspunkt.

Im Rahmen des Teilprojekts „Open Data Portal“ sollen zum einen die gesetzlichen Forderungen erfüllt aber auch eine Plattform entwickelt werden, die geeignet ist, darüber hinaus weitere Daten aus dem Kontext des ÖPNV bereitzustellen und die Kommunikation zwischen den Nutzern und Anbietern der Daten zu unterstützen. So soll durch die Bereitstellung bereits vorliegender Daten und somit mit geringem Aufwand ein Mehrwert für den Anbieter der Daten, den Nutzer der Daten und den Mobilitätsnutzer generiert werden. Alle Verbünde in NRW stellen gemäß der Delegierten Verordnung 2017/1926 zum jetzigen Zeitpunkt erforderliche Daten und Schnittstellen bereit. Hier gelangen Sie zum Open Data Portal ​​​​​​.


MEILENSTEINE:

  1. Abstimmung der Vereinbarungen, durch welche die Daten, Schnittstellen, Datenaktualität, Datenformate und die dazugehörigen Lizenzbedingungen der im Rahmen von Open Data bereitgestellten Daten und Schnittstellen landesweit einheitlich geregelt werden. Des Weiteren: Identifikation der erforderlichen Anpassungen an den datenliefernden Systemen
  2. Genehmigung der Vereinbarungen
  3. Anfertigung der Leistungsbeschreibung für die technische Infrastruktur
  4. Durchführung des Beschaffungsvorgangs für die technische Infrastruktur
  5. Abnahme der beauftragten Leistungen
  6. Bereitstellung/Implementierung der vereinbarten Daten und Schnittstellen
  7. Veröffentlichung/Weitergabe der – gemäß der Delegierten Verordnung 2017/1926 zu diesem Zeitpunkt erforderlichen – Daten und Schnittstellen


Zuständig:

Lenkungskreis ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW

Fortschritt:

Status:

Projekt abgeschlossen

Foto: © Adobe Stock / weerapat1003