Querschnitts- und VDV-Projekte

Slider Image
Die Teilprojekte
Querschnitts- und VDV-Projekte

Im Projekt „Querschnitts- und VDV-Projekte“ beschreibt die ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW landesweite Prozesse für eine grundlegende strategische Neuausrichtung von Information, Kommunikation und Vertrieb. Dafür werden Teilprojekte zum Ausbau der digitalen Infrastruktur, zur Umsetzung betreiberneutraler Services oder auch zu Datenschutz und Daten-Governance initiiert und koordiniert.

Nachfolgend sind die einzelnen Teilprojekte im Projekt „Querschnitt- und VDV-Projekte“ detailliert beschrieben. Die Teilprojekte sind laufend nummeriert. Aufgrund der Tatsache, dass einige Teilprojekte bereits abgeschlossen beziehungsweise noch nicht gestartet sind oder zusammengelegt wurden, gestaltet sich die Nummerierung teilweise nicht stringent und vollumfassend. Bei offenen Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

 

0.1

Daten-Governance / Festlegung einer einheitlichen Daten-Governance in NRW


HINTERGRUND: 

Die Interaktion und Integration von Systemen, wie sie zur Bereitstellung regions- und modusübergreifender Mobilitätsangebote benötigt wird, wird durch die heutige heterogene System-, Daten- und Schnittstellenlandschaft erschwert. Zusätzlich stellt sich die organisatorische Frage der Pflichte und Rechte der an einem Datenaustausch beteiligten Parteien. Diese Problemstellungen sollen im Rahmen des Teilprojekts „Daten-Governance / Festlegung einer einheitlichen Daten-Governance in NRW“ gelöst werden.  

Es soll eine Richtlinie erstellt werden, welche die Integration sowohl aus fachlicher als auch organisatorischer Perspektive vereinfachen. Als Ausgangspunkt dienen dabei die Ergebnisse des Projekts „Data Governance für den branchenweiten Austausch von ÖV-Daten, IVS-Architektur Echtzeitinformationen ÖV“ (DG4MaaS), welches auf Bundesebene durchgeführt wurde. Diese sollen sowohl hinsichtlich der organisatorischen Aspekte insbesondere aber auch hinsichtlich fachlicher Aspekte in Bezug auf die Anwendung in NRW detailliert werden. Es findet zudem eine Erweiterung und die Themen Tarif, Vertrieb und Kontrolle statt. In der Richtlinie sollen sowohl Rollen und deren Zuständigkeiten definiert werden, die für die Interaktionen von Bedeutung sind, als auch dokumentiert werden, welche Akteure in NRW diese einnehmen. Es soll ein Ordnungsrahmen erstellt werden, der als Ausgangspunkt für die Regelung von Zugang, Nutzungsrechten, Qualitätsmaßstäben und Sicherheit von Daten dienen kann. Aber auch technische Aspekte sollen betrachtet werden. So soll dokumentiert werden, für welche Anwendung welche Datenformate und Schnittstellenstandards bereits etabliert sind. Dabei soll auch erfasst werden, für welche Anwendungsfälle bisher noch keine solche Datenformate bzw. Schnittstellen existieren und wo somit Handlungsbedarf bestehen könnte. Abschließend soll auch ein übergreifender Satz von einheitlichen Begrifflichkeiten festgelegt werden, durch den die Kommunikation der verschiedenen Akteure untereinander vereinfacht werden soll.  Die Vergabe für den Dienstleistungsauftrag wurde im August 2019 durchgeführt.

MEILENSTEINE:

  1. Zusammenfügen und Abstimmen von Definitionen sowie Regelungen                                                                    
  2. Alle erforderlichen Inhalte des fachlichen Zielbildes definieren 
  3. Erarbeitung eines fachlichen Zielbildes 
  4. Festlegen von Rollen, Verantwortlichkeiten und Steuerungsorganen 
  5. Lastenhefterstellung und Vergabe 
  6. Umsetzung und Fertigstellung (Ende 2020)
  7. Sprachregelung als Basis für die gemeinsame Zusammenarbeit in NRW finden


Zuständig:

Lenkungskreis ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW

Fortschritt:

Status:

Läuft nach Plan

Foto: © VRR