Information und Datenqualität

Slider Image
Die Teilprojekte
Information und Datenqualität

Die Fahrgastinformation der Zukunft stellt den Fahrgast in den Mittelpunkt der Betrachtung. Im Projekt „Information & Datenqualitätinitiiert die ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW landesweite Teilprojekte zum qualitativen Ausbau der Fahrgastinformation und richtet den Fokus auf den Abbau von Zugangsbarrieren zum Öffentlichen Nahverkehr.

Nachfolgend sind die einzelnen Teilprojekte im Projekt „Information & Datenqualität“ detailliert beschrieben. Die Teilprojekte sind laufend nummeriert. Aufgrund der Tatsache, dass einige Maßnahmen bereits abgeschlossen beziehungsweise noch nicht gestartet sind oder zusammengelegt wurden, gestaltet sich die Nummerierung teilweise nicht stringent und vollumfassend. Bei offenen Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

 

3.4

mobil.nrw barrierefrei - Entwicklung eines Zertifikats für barrierefreie Apps


HINTERGRUND: 

Heute sind im Nahverkehr in NRW verschiedene Fahrplanauskunftssysteme mit  - je nach Anbieter und Betreiber – unterschiedlichen Oberflächen und Funktionalitäten im Einsatz, auch im Bereich der vielen verschiedenen VU-Apps. Beispielhaft sei die Audioausgabe von Verbindungen genannt, welche derzeit nur in einigen Apps möglich ist. Das Projekt konzentriert sich primär auf die barrierefreie Nutzung der App. Es soll eruiert werden, welche Usability (Benutzerfreundlichkeit) für Nutzer mit unterschiedlich speziellen Bedürfnissen hilfreich ist. Ferner wird gefragt, welche Funktionalitäten als Standard festgelegt werden sollten und welche von Menschen mit unterschiedlichsten Einschränkungen gewünscht werden.

Darüber hinaus soll ein Kriterienkatalog mit grundsätzlichen Anforderungen an abfragbaren Inhalten die Ermittlung einer barrierefreien Wegekette ermöglichen und damit eigenständige Mobilität fördern.

Ziel dieses Teilprojekts soll es sein, eine Art TÜV für Barrierefreiheit zu entwickeln, bei dem die Verkehrsunternehmen/-verbünde ihre Apps zertifizieren lassen können. So soll für Apps zunächst ein bundeslandweiter Standard an Funktionen zur Barrierefreiheit geschaffen werden.

MEILENSTEINE:

  1. „Kick-Off“-Termin
  2. Bestandsaufnahme vorhandener Einstellmöglichkeiten für eine barrierefreie Nutzung der App für Menschen mit unterschiedlich speziellen Bedürfnissen sowie Auskunftsinformationen innerhalb der App im Bereich (Mobilitäts-)Einstellungen
  3. Prüfung welche neuen Kriterien von den Zielgruppen gewünscht werden
  4. Prüfung welche neuen Kriterien integriert werden können
  5. Erstellung eines Kriterienkataloges
  6. Erstellung eines Bewertungsschemas
  7. Ausstellung des ersten Zertifikats


Zuständig:

Landesarbeitskreis Nahverkehr NRW

Fortschritt:

Status:

Läuft nach Plan

Foto: © Adobe Stock / weerapat1003